Essstörungen

Magersucht Ess-Brechsucht Ess-Sucht Home

Seelisch bedingte Essstörungen treten immer häufiger auf, sie sind meist mehr als ein Schlankheitstick oder Folge einer Diät. Die Ursache liegt nicht in einer Ernährungsstörung, sondern ist eine seelische Krankheit.
Die Gründe sind vielfältig und es müssen mehrere Faktoren zusammenwirken. Zum Beispiel eine besondere Einfühlsamkeit und eine besonders hohe Sensibilität. Bei der Persönlichkeitsentwicklung (z.B. Selbstwertgefühl, Identität, Eigenständigkeit) spielt auch die Familie eine große Rolle.
Essstörungen zeigen eine schwere innere Not auf. Diejenigen, die mit den Anforderungen der Pubertät und des Jugendalters nicht zurecht kommen, ein gestörtes Selbstwertgefühl oder wenig altersentsprechende Eigenständigkeit und Identität haben, erhoffen sich von einer Gewichtsreduktion, entsprechend dem gesellschaftlichen Vorbild, die Lösung ihrer Probleme.
Kennzeichnend ist, dass der Alltag und die Gedanken zwanghaft um das Thema Essen kreisen. Streng kontrolliertes Essen oder Diäten können ein Einstig in eine Essstörung sein. Häufig ist das erste Auftreten einer Essstörung mit Autonomiewünschen und dem Ablöseprozess vom Elternhaus verbunden.
Zu den drei Hauptgruppen von Essstörungen gehören:
die Magersucht, die Ess-Brechsucht und die Ess-Sucht.

drei kreise

BMI = Body-Mass-Index kg /( m x m) - erst ab 15 Jahre anwendbar.
Die Ess-Sucht (Binge Eating) wird häufig noch als Ernährungsstörung eingestuft, ist aber ebenso wie die anderen beiden Formen eine psychosomatische Erkrankung mit zum Teil schwerwiegenden körperlichen Folgen.


www.kaskade-verein.de
KASKADE - Beratung bei Essstörung e. V.
37073 Göttingen - Kurze Straße 14 - Telefon
0178/ 198 86 09